Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit Philips Lumea.

Allgemein, Philips Lumea, Theorieteil

09.09.10 - 10:00 Uhr

von: ati

Theorieteil: Was wissen wir schon über IPL (Teil 2)?

Wir haben gestern noch einmal gesehen, dass man vor den ersten 4-5 Anwendungen mit Lumea noch nachwachsendes Haar rasieren muss. Hier noch mal im Überblick, warum das Rasieren vor den ersten Behandlungen so wichtig ist:

1. Die Wärme, die eigentlich in der Haarwurzel wirken soll, erhitzt sonst das überstehende Haar. Damit kommt die Wirkung nicht in der Wurzel an und wir erhalten möglicherweise kein optimales Ergebnis.
2. Nicht rasierte Härchen könnten ganz schön heiß werden oder sogar verbrennen.
3. Die eventuell verschmorten Körperhärchen könnten das Lichtaustrittsfenster des Lumea stark verschmutzen. Wird das Gerät mit verunreinigtem Lichtfenster verwendet, kann es zu übermäßiger Hitzeentwicklung kommen, die sich schmerzhaft anfühlen und das Gerät beschädigen kann.

Und jetzt seid Ihr wieder gefragt:

@all: Warum darf man anstelle der vorbereitenden Rasur keine Enthaarungsmethoden nutzen, die das Haar mit der Wurzel entfernen (z.B. Epilieren, Waxing, Enthaarungscreme)?

2010-09-03_trnd-philips-lumea_nicht-mehr-rasieren

Update – hier die Auflösung zur Frage:
Ihr seid echt schon richtig fit in Sachen lichtbasierter Haarentfernung und habt natürlich recht: Philips Lumea wirkt direkt an der Haarwurzel und versetzt diese durch Wärme in die natürliche Ruhephase. Würden wir allerdings die anfangs noch nachwachsenden Härchen mit der Wurzel entfernen (z.B. durch Epilation, Waxing, Enthaarungscreme), würde der Lichtimpuls des Lumea auch nirgends seine Wirkung entfalten können. Somit bliebe die Anwendung ohne Erfolg.
Ihr habt es also auf den Punkt gebracht: Keine Wurzel = keine Wirkung. :-)

Artikel weiterempfehlen per...
schließen