Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit Philips Lumea.

Philips Lumea, Theorieteil

03.09.10 - 09:35 Uhr

von: ati

Theorieteil: Wie funktioniert lichtbasierte Haarentfernung (IPL)?

Philips Lumea arbeitet mit einer lichtbasierten Technologie namens “Intense Pulsed Light” (IPL), die in der Kosmetikbranche bereits seit vielen Jahren zur professionellen Haarentfernung und Hemmung erneuten Haarwachstums verwendet wird. Aber wie funktioniert IPL-Technologie eigentlich und was genau passiert unter der Haut? Das wollen wir uns heute mal etwas näher ansehen.

Wirkungsweise:
1. Die sanften, effektiven Lichtimpulse des Philips Lumea werden vom Melanin im Haar aufgenommen und erzeugen dadurch Wärme im Haar (ca. 70°C). Diese Wärme wird dann zum Haarfollikel übertragen und bringt die Haarwurzel dazu, in eine natürliche Ruhephase („Schlafphase“) zu gehen.
2. Das Haar fällt ganz natürlich von selbst aus und ein Nachwachsen wird bei regelmäßiger Anwendung verhindert.

Mit der regelmäßigen Anwendung von Philips Lumea fallen unsere Haarwurzeln quasi in einen Dornröschenschlaf - gute Nacht Stoppeln! :-)

Mit der regelmäßigen Anwendung von Philips Lumea fallen unsere Haarwurzeln quasi in einen Dornröschenschlaf - gute Nacht Stoppeln! :-)


Nur Haare, die gerade in der Wachstumsphase sind sprechen auf Lichtbehandlungssysteme wie IPL an. Deshalb erfolgt die Anwendung mit Philips Lumea anfangs 2-wöchentlich bis sich alle Haare aufgrund der unterschiedlichen Wachstumszyklen in der Ruhephase befinden (d.h. anfangs geht nur ein Teil der Haare in die Ruhephase über, Härchen der anderen Entwicklungsphasen wachsen zunächst weiter).
Nach den ersten vier bis fünf Behandlung (also ca. nach 8 Wochen) sieht man dann optimale Ergebnisse: Es wachsen keine Härchen mehr nach und die Haut sollte nun glatt und haarfrei sein.
Um zu vermeiden, dass die Haarwurzeln wieder aktiv werden, wird die Behandlung dann in größeren Abständen regelmäßig wiederholt, also ca. alle 2-4 Wochen (Achseln, Bikinizone) bzw. alle 4-6 Wochen (Beine). Der Haarwuchs verweilt in der Ruhephase solange Lumea angewandt wird.

Wichtig zu wissen ist auch, dass sich IPL von Laser unterscheidet: IPL sendet Licht auf allen sichtbaren Wellenlängen aus (wie ein Fotoblitz), während der Laser einen einzigen Lichtstrahl mit einer ganz spezifischen Wellenlänge aussendet (wie ein Laserpointer). IPL kann im Hinblick auf die Anwendungen, für die es im professionellen Markt eingesetzt werden kann, vielseitiger benutzt werden.

Artikel weiterempfehlen per...
schließen

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 03.09.10 - 09:42 Uhr

    von: annalena36

    klingt sinnvoll , ich denke ein Laser würde Haut sofort verbrennen , wird ja auch viel in der Chirurgie verwendet , zerstört ja dort krankes Gewebe.. unsere Härchen sollen ja ” NUR” schlummern.

    Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen ob das wirklich so funktionert. Ich habe relativ helle Haut mit sehr dunkelbraunen Haaren , die sofort als Stoppeln , meist am nächsten Tag hervokommen.

    Danke,ati

  • 03.09.10 - 09:48 Uhr

    von: SGGG

    Das heißt ja auch das die Wurzel bzw. Haarfollikel nie komplett abstirbt sondern sich immer wieder erholen kann, auch wenn man über mehrere Jahre hinweg mit dem Lumea behandelt? Oder ist es für das Haar bzw. die Follikel dauerhaft schädlich und es kommt zum absterben? Wie ist das z.B. wenn ich jetzt Lumea über Jahre regelmäßig benutze und dann geht mir das Gerät kaputt. Dann muss ich mir theoretisch also immer wieder ein neues kaufen weil meine Haare sonst wieder sprießen? Wie wächst das Haar denn überhaupt wenn es eine sehr lange Zeit in dieser Ruhephase war? Evtl. stärker als vorher?

  • 03.09.10 - 10:10 Uhr

    von: AmySue

    Hallo und Guten Morgen…
    wie kann ich mirdas vorstellen, wenn das Haarfollikel/ Haarwurzel sich auf ca. 70 C erwärmt, brickelt das? Wie kann ich mir das vorstellen, oder fühlt man das nicht?
    Die Fragen von SGGG würden mich auch interessiern:
    Lebenslange behandlung mit Lumea? Wie lange hält ein Gerät? Folgekosten? Wenn ich aufhöre, wie wachsen die Haare dann nach? Mehr und evtl. stärker? ( Haben ja lange geschlafen um sich zuerholen :-) …)

    Ich bin so gespannt, wenn die eingewachsenen Haare der Vergangenheit angehören wäre ich schon fast zufrieden :-)

    Drücka AmySue

  • 03.09.10 - 10:15 Uhr

    von: raphaelaxx

    Das schöne ist das es jeder privat praktizieren kann und man nicht zum arzt gehn muß. Finde es sehr gut die Haare in eine Ruhephase hineinsetzt,das haben die auch bitter nötig. Entlich

  • 03.09.10 - 10:18 Uhr

    von: Tarija1980

    @annalena: also ich glaube ein laser würde die haut nicht verbrennen. kommt wahrscheinlich drauf an wie stark das licht gebündelt wird. gibt ja auch die möglichkeit der haarentfernung per laser. aber da werden die haarwurzeln zerstört. hat daher auch nebenwirkungen, ist schmerzhaft und ist sehr teuer.

    daher bin ich total auf lumea gespannt. hört sich für mich zu mindest so an als wäre die behandlung schmerzlos, keine nebenwirkungen und ist nicht so teuer.

  • 03.09.10 - 10:23 Uhr

    von: rowenade

    Ich habe eine Frage: wieso darf man Lumea nicht im Gesichtsbereich anwenden? Sind es die Hautunterschiede, die es nicht möglich machen oder gibt es andere (medizinische?) Gründe?

  • 03.09.10 - 10:37 Uhr

    von: Tjadina

    Also Mädels, denkt doch mal nach ! Natürlich muss man die Haarwurzel immer wieder neu in den *Schlafmodus* versetzen. Es heißt ja nicht *Tod*, sondern *Schlaf*. Ich glaube schon, dass man es spüren wird und je nach Empfindlichkeit des Probanden, wird es der ein oder andere als Schmerz empfinden. Bisher epiliere ich meine Beine und rasiere den Rest, viel schlimmer stelle ich es mir auch nicht vor. Und hoffentlich wird es keine eingewachsenen Haare und keine Pickel mehr geben. Soweit ich informiert bin, muss man regelmäßig neue Leuchtmittel für das Gerät erwerben und irgendwann wird man auch sicher das ganze Gerät ersetzen müssen, aber bis dahin sind die Preise vielleicht schon gefallen. Hängt bestimmt davon ab, wie gut die Methode im Markt angenommen wird und in welchen Stückzahlen produziert wird. Auf jeden Fall ist diese Behandlung günstiger, als wenn man zur Kosmetikerin geht. Ich bin gespannt und freue mich darauf :-)

  • 03.09.10 - 10:48 Uhr

    von: Roche

    Hört sich echt gut an! Vor allem, wenn man es später nur alle 4 Wochen machen muss.
    Beim Epilieren höre ich auch immer, dass es einemal pro Monat reicht, aber das muss ich jede Woche machen, da wie wir gelernt haben, die Haare ja unterschiedlich wachsen.
    Bin seeehr gespannt auf die Ergebnisse!

  • 03.09.10 - 11:18 Uhr

    von: catlenn55

    Das sind die 4 Zyklen der Wachstumsphase :

    Anagenephase (Wachstumsphase)
    Katagenephase (Abbauphase)
    Exogenphase (Haarausfall)
    Telogenephase (Ruhephase)

    Das Haarwachstum ist abhängig von der ethnischen Herkunft, Alter, Körperregion, Hormonverhalten und Medikamentenzufuhr der Person.
    Während der Behandlung können nur die Haarfollikel verödet werden, die sich in der so genannten Anagenphase befinden. In dieser Wachstumsphase befinden sich ca. 20-30% der Haare, der restliche Anteil befindet sich demnach in der Ruhephase, wo dass Follikel nicht effektiv zerstört werden kann.
    Aus diesem Grund sind in jedem Fall mehrere Behandlungen mit verschiedenen Behandlungsabständen erforderlich um eine dauerhafte Entfernung der Haare zu erreichen.

  • 03.09.10 - 11:31 Uhr

    von: Monika82

    Hmmm, warum macht es eingentlich die Kombination aus Licht und Wärme? Es wäre doch viel toller, wenn das Haar nur bei Wärme in die Schlafphase gesetzt werden würde. Einfach heiße Wadenwickel oder ein paar Saunagänge und alle Haare würden schlafen, wäre doch toll, oder? :-)
    Man darf ja auch mal träumen… Habe ich es richtig verstanden, dass in den Studios auch “nur” IPL anderer Intensität genutzt wird? Oder gibt es dort auch das Lasern als Entfernungsmethode?

  • 03.09.10 - 11:57 Uhr

    von: catlenn55

    Bei der dauerhaften Haarentfernung mittels IPL wird das Haarfollikel mit hochenergetischem, so genanntem intensiv gepulsten Licht behandelt. Das Licht durchdringt die rasierte Haut und wird durch das Haar an das Haarfollikel weitergeleitet. Die hohe Lichtenergie heizt die im Haarfollikel befindlichen Farbpigmente in Sekundenbruchteilen auf über 70°C auf. Hierdurch wird das Haarfollikel unwiederbringlich zerstört und die Haarwurzel kann definitiv keine neuen Haare mehr bilden. Die Behandlung ist zwar nicht völlig schmerzfrei, aber wesentlich erträglicher als die Haarentfernung mit Wachs oder einem Epiliergerät.

    @Monika 82 Ja da hast du es richtig verstanden die Intensität in den Studios sind wesentlich höher…daher können in den Studios Rötungen auftreten die aber nach einiger zeit wieder verschwinden..sowie es auch in den Studios das Lasern gibt aber da muss vorher mit den Hautarzt gesprochen werden.

  • 03.09.10 - 12:31 Uhr

    von: kentschana

    70 grad – das hört sich ziemlich warm an.
    mich würde auch interessieren, ob es dabei zu verbrennungen kommen kann.

    ansonsten würde mich interessieren, wie lange jeweils so eine behandlung dauert? so lange wie rasieren? länger? oder gar kürzer?
    ist es eine lautlose behandlung? oder summt es wie ein rasierer?

    ich bin doch schon sehr gespannt!

  • 03.09.10 - 12:45 Uhr

    von: Tarija1980

    also die meisten antworten auf eure fragen stehen doch bereits in den projektinfos. und diese sollte man aufjeden fall mal durchlesen um für den theorietest fit zu sein, vermute ich mal ;-)

  • 03.09.10 - 12:51 Uhr

    von: Trijanka

    Das Frage ich mich auch ob es zu Vebrennungen kommen kann. Ist ja doch schon relativ heiss. Dann würde ich gerne wissen ob die Haare nachwachsen wenn man das Gerät nicht mehr benutzt. Beine4-6 Wochen hört sich super an. Da ich sehr wenig Zeit habe wäre es natürlich schön das ich dann auch mal 30 Minuten länger schlafen kann anstatt meine Beine usw. Jeden Tag von den kleinen Haarmonstern zu beferien:-) Ich bin total gespannt was wir noch so alles lernen werden.

  • 03.09.10 - 13:22 Uhr

    von: voosme01

    Hurra, meine Haare gehn in den Dörnröschenschlaf, das ist echt eine tolle vorstellung.
    Das mit den verschiedenen Wachstumsphasen ist super interessant. Aber klar, am Kopf kann man es ja immer ganz deutlich sehn, da haben wir ganz verschieden lange Haare, habe das aber nie so auf die Haare an den Beinen übertragen, dacht, da ich die ja regelmäßig rasiere sind alle gleich -falsch Gedacht!!

    Freu mich schon auf weitere Infos

  • 03.09.10 - 13:35 Uhr

    von: sreuter

    Das klingt wirklich super und wenn man es auch auf Dauer benutzen muß ist es besser rasieren muß ich alle 2 Tage LUMEA benutze ich dann alle 2 Wochen ist schon ein Unterschied.
    Bin darauf gespannt.

  • 03.09.10 - 13:40 Uhr

    von: 999sevda

    Ich freue mich schon so sehr auf dieses Produkt. Hoffentlich kriege ich eine Möglichkeit dieses Produkt ausprobieren zu dürfen…!!!!!!

  • 03.09.10 - 13:45 Uhr

    von: annie0815

    ich denke die “anfangsphase” wird die spannendste von allen, bis alle häärchen zum “schlafen” gebracht sind und alle “ausgeschlafenen” zum “schlafen” überredet wurden. die “erhaltungsphase” wird dann eher zum angenehmen projektverlauf.

    meine frage nun:
    muss ich die nicht schlafenden bzw. nachwachsenden haare auch rasieren bevor ich die mit lumea zum schlafen überrede? ich kann mir vorstellen die ersten 2 wochen wird das ganz schön überwindung kosten, denn wenn ich mal 4-5 tage nicht rasiere fühle ich mich nicht mehr richtig wohl.
    oder kann ich in dem 2 wochenabstand die haare wie gewohnt rasieren und mit lumea alle 2 wochen die wirkung, bzw. die schlafgewohnheit der haare festigen.

  • 03.09.10 - 13:49 Uhr

    von: lileevee

    Nochmal eine kurze Info über IPL, vielen Dank.

    Wie ist das bei Lumea und seinen 5 Intensiäten.
    Bei professionellen Geräten gibt es ja auch mehrere Stufen. Dort wird gesagt, den besten Erfolg erzielt man je höher die Intensität.
    Dabei merkt man dann auch ein deutliches Stechen, welches aber auszuhalten ist. Dort wieder aber auch ein Kühlgel erforderlich, da die Haut sonst wohl sehr schnell gerötet ist und bei dunkleren Hatypen auch zu verbrennungen führen kann.
    SPürt man Lumea denn auch sehr deutlich oder geht das nicht über einen Nadelstich hinaus?
    Und was genau wird bei den Stufen unterschieden? Die Lichtintensität? Die Energie, die Pulsation?

    Die Anwendung auf Dauer macht es natürlich wieder etwas komplizierter. Angenommen man will Achsel/Bikini und Beinbehaarung behandeln, muss man erstens wegen der Akkulaufzeit die ANwendung unterbrechen und bei 40000 Lichtimpulsen pro Gerät, ist das Ende des Gerätes vorsehbar… Aber werden Die Haare denn nicht irgendwie schwächer duurch die Behandunlung ähnlich wie beim Epillieren?

    Also ich bin gespannT!

  • 03.09.10 - 13:53 Uhr

    von: Esther0202

    Sehr spannend. Hört sich zwar erstmal kompliziert an, im Vergleich zu anderen Enthaarungsmethoden aber sicherlich eine Alternative.

  • 03.09.10 - 14:47 Uhr

    von: MelindaGates

    Die Technik klingt für mich wirklich fantastisch! Ich habe mir bereits meine Achselhöhlen lasern lassen und bin immer noch begeistert, dort keine schwarzen Stoppeln mehr zu haben, sondern nur noch babyzarte Haut.

    Ich bin auch total begeistert, dass ich die Behandlung mit dem Phillips Lumea alleine bei mir zu Hause machen kann und nicht jedes Mal erst zur Kosmetikerin muss. Außerdem gefällt mir, dass die Haut optimal geschont wird.

    Ich bin schon sehr gespannt und darf hoffentlich am Praxisteil teilnehmen! :)

  • 03.09.10 - 14:49 Uhr

    von: AKA80

    Ich bin auch schon total gespannt auf den Lumea.
    Endlich keine eingewachsene Häarchen und Pickelchen mehr.

  • 03.09.10 - 15:05 Uhr

    von: Dana1973

    Na wieder was dazu gelernt! Muss man schon ganz schön aufpassen um den Faden nicht zu verlieren.

  • 03.09.10 - 15:09 Uhr

    von: ati

    @SGGG: Wenn Du nach langer Zeit die Behandlung unterbrichst, wird Dein Haar nach einiger Zeit schon wieder nachwachsen, wenn auch zunächst etwas feiner und weniger. Für immer weg ist Dein Haar nach einer bestimmten Anzahl an Anwendungen nicht, der Anwendungsrhythmus muss beibehalten werden, damit die Haut stoppelfrei bleibt.

  • 03.09.10 - 15:13 Uhr

    von: ati

    @Monika82: Laser gibt es auch – das ist nur eine andere Methode und arbeitet mit anderen Wellenlängen des Lichts als IPL.

  • 03.09.10 - 15:26 Uhr

    von: Testperson2010

    keine stoppeln mehr, glatte haut, das hört sich sooo gut an.

    warum kann man aber mit dem Lumea nicht den Damenbart zum schlafen bringen bzw. im Gesicht anwenden? die Intensität kann man ja gut einstellen…

    Ich bin sehr gespannt und freu mich meinen Haaren einen langen Schlaaf zu geben :-)

  • 03.09.10 - 16:00 Uhr

    von: elamelisa2009

    für immer weg sind die Haare, mit Laserbehandlung auch nicht, daher finde ich, ist es eine sehr gute Alternative mit dem Lumea die Haarfolikel zum “schlafen” zu bringen. Ich gehe davon aus, dass dieses schonender ist, wie so eine Laserbehandlung
    Ich bin total gespannt darauf!

  • 03.09.10 - 16:22 Uhr

    von: gaebeli

    Der Theorieteil ist wirklich eine gute Idee. Habe schon viel für mich Neues und Interessantes gelesen und bin sehr gespannt wies weitergeht… Danke auch für die vielen Fragen und Antworten.

  • 03.09.10 - 16:29 Uhr

    von: trinity69

    so weit so gut… auch eine art der kundenbindung (fällt mir jez spontan dazu ein).
    also wenn das gerät wirklich so funktioniert und nach 8 wochen keine haare mehr nachwachsen (wenn man das teil dann auch regelmäßig weiterverwendet), dann werde ich definitiv das gerät kaufen. ich finde das die ideale lösung um seine unliebsamen härchen dauerhaft loszuwerden… so schön sauber (sowohl die anwendung, als auch die behandelten körperstellen) und so glatt (nur die haut hihi) kriegt man es wohl mit keiner anderen methode.
    allerdings finde ich den preis schon sehr happig… ohne vorherigen test würde ich nicht so viel geld für ein gerät ausgeben wollen.

  • 03.09.10 - 16:30 Uhr

    von: Esther0202

    Sehr interessant. Wenn das funktioniert … Wahnsinn.

  • 03.09.10 - 16:57 Uhr

    von: kruemel72

    eine interessante art die haare länger als zwei tage loszuwerden…und aufjedenfall billiger und nicht so traumatisierend wie beim lasern….meine Frage wäre wie man das Gerät wartet??? muss das regelmässig geprüft werden …wielange hält es? wird es mit Batterie oder Stromkabel betrieben?
    ich bin schon gespannt ob ihr meine haare schlafen lasst …. ;-)

  • 03.09.10 - 17:29 Uhr

    von: chapeb

    Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. Her mit dem Wunderteil – ich möchte endlich teeeeeeeeesten!!! ;-)

  • 03.09.10 - 18:42 Uhr

    von: dirsim

    das hört sich perfekt an. Ich muss Lumea unbedingt testen. Ich bin schon gespannt wie stark man die Wärme unter der Haut spüren kann!

  • 03.09.10 - 18:42 Uhr

    von: jenniferheermann

    Ich finde es echt toll, wenn man nicht mehr so oft, rasieren, epilieren oder wachsen muss. Alle 2-4 oder 4-6 Wochen, das ist echt der Wahnsinn!!! Und wenn das dann auch so so vielversprechend ist, wie es klingt, dann geht echt für viele Frauen ein Wunsch in erfüllung! ;-)

  • 03.09.10 - 18:56 Uhr

    von: Usid

    was ich nicht so ganz kapiere an dem Verfahren: die Impulse zur Entfernung sollen ja nur in der Wachstumsphase funktionieren und werden über das Haar (was abrasiert wurde, also leicht sichtbar ist) zur Wurzel geleitet. soweit so klar und logisch. später sollen die Impulse ja wohl die Wurzeln in der Ruhephase halten. Nur wie werden die Impulse dann dahin geleitet?? Ein Haar zur Weiterleitung ist ja nicht mehr da.

  • 03.09.10 - 19:19 Uhr

    von: Sternlein79

    Ich finde es total super wenn der Rasierer nach ein paar Wochen schlafen geschickt werden kann. Ich hoffe ich habe die Möglichkeit zu testen.

  • 03.09.10 - 19:39 Uhr

    von: sephora

    Sehr interessanter Theorieteil… Licht als Mittel um Haare in den Schlaf zu versetzen… ich stelle es mir auf jeden Fall angenehmer als alle anderen Maßnahmen zur Enthaarung – besonders Epilieren- vor – da man ja auch vorher rasiert, wird es auch nicht wirklich heiß oder stinkig durch verbruzzeltes Haar – das ist ja bereits abrasiert und wird in der Tiefe bekämpft… und gut finde ich auch den eingebauten UV Filter – sonst hätte man doch gleich wieder das nächste Problem… Sonnenbrand :-(
    Nach Studium der Hauttyptabelle wäre ich ideal geeignet – das hört sich schon mal wirklich vielversprechend an – da haben meine braunen Härchen doch wirklich mal einen Vorteil – ich würde heulen wenn ich blond wäre… ich bin ja so neugierig das glaubt mir keiner… hinzu kommt für mich noch der Zeitfaktor: Endlich weniger Zeitaufwand bei lange andauerndem Ergebnis – wobei ich schon denke, daß es gerade am Anfang mehrere Einheiten braucht bis alle Haare in die Schlafphase geschickt worden sind – weil: es sind ja nie alle gleichzeitig in der Anagenphase… aber ich lass mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Frage die ich mir stelle: Wie lange braucht man für ein Bein? (Rechne gerade die Zeitersparnis zum Epilieren aus hihi)

  • 03.09.10 - 21:50 Uhr

    von: LiRo

    Freue mich wahnsinnig an dem Projekt bis jetzt teilzunehmen und hoffe, ich darf auch testen. Kann mich euch allen nur anschließen, her mit dem Teil! Klingt fast zu schön um wahr zu sein ;)

  • 03.09.10 - 21:52 Uhr

    von: ancor

    Sollte dieses Gerät nur ansatzweise das wahrmachen, was es verspricht bin ich restlos begeistert. Finde sehr spannend, wie das funktionieren soll und würde es sehr gerne einmal ausprobieren.

  • 03.09.10 - 22:30 Uhr

    von: Sanja

    Sephora: Na da verschätz dich mal nicht was den Faktor Zeit angeht….Es ist nicht gerade ratz fatz wie das Rasieren unter der Dusche….man braucht schon ein wenig länger….
    Ich habe schon mal eine Laserbehandung gemacht und man muss bedenken, dass man jeder Mal quasi “Positionieren und Abschießen muss…und das bei einer relativ kleinen Fläche am Gerät!

    ATI: Was mir gerade dabei einfällt: Ich kann mich erinnern, dass ich damals das Kontaktgel auf der Haut hatte und genau dieses Gel machte es der Kosmetikerin immer einfach zu sehen “wo sie schon war”…das wird bei der Selbstanwendung ja nicht ganz einfach für uns…wenn ich bedenke, dass ich mit dem Gerät halb verdreht vor einem Spiegel stehe, um zu beobachten, ob ich eine Stelle am hinteren Oberschenkel erwischt habe?!?!
    …aber außer Rot werden in einem Bereich kann nichts schlimmeres passieren, oder? Also keine Verbrennung etc.

  • 03.09.10 - 22:33 Uhr

    von: Daniela2727

    mich würde interessieren: was passiert, wenn ich aus Versehen die selbe Stelle mehrmals “behandle”? Und: was passiert, wenn ich das Gerät nicht fest genug auf die Stelle drücke? Startet der Lichtimpulse dann nicht?
    Wie weit unter der Haut “schlafen” die Haare denn? Beim Rasieren in der Bikinizone ist ja oft das Probelm, das man die “Enden” der Härchen noch unter der Haut sieht und spätestens am Folgetag kann man sie ganz deutlich sehen. “Schlafen” die Haare bei Anwedung von Lumea dann “tiefer” unetr der Haut, so dass ich den Endbereich des Haares nicht sehen kann? Das wäre super…..

    Ehrlichgesagt würde ich jetzt gerne sofort lostesten…..

  • 03.09.10 - 22:36 Uhr

    von: Daniela2727

    Ach, was mich noch interessiert: in wei weit merkt mann denn den “Schlafimpulse”? Nur für eine Sekunde, wie bei einem Nadelpikser. Oder hällt das ein paar Sekunden an? Oder merkt man vielleicht gar nichts?

  • 03.09.10 - 22:43 Uhr

    von: Karen711

    Die Theorie klingt super. Zweifelsfrei. Ich habe, wie annalena36 ebenfalls beschreibt, sehr helle Haut und sehr dunkle Haare, das heißt, wenn diese Technologie tatsächlich hält, was sie verspricht, würde mich das von den dunklen “Schatten” (der durch die Haut scheinenden Haare) befreien und das “Nachstoppeln” nach einem Tag (was sich bei einer wiederholten Rasur höllisch entzündet), wäre auch Schnee von gestern…
    w.z.b.w. – was zu beweisen wäre…

  • 03.09.10 - 22:49 Uhr

    von: Karen711

    Lumea wird ausdrucklich nicht mit der Entfernung von Gesichthaaren in Verbindung gebracht; der berüchtigte “Damenbart” oder “Wangenflaum” können bisweilen recht dominant und definitiv lästig sein; warum soll diese Technologie offensichtlich nicht im Gesicht angewandt werden?

  • 03.09.10 - 23:23 Uhr

    von: eromosele

    Also wäre toll wenn ich wirklich eine längere Zeit auskäme ohne zu rasieren oder epilieren,
    glaube nicht das das IPL irgenwelche Schmerzen verursacht, vielmehr wird die größe Wärme so kurz sein und sehr schnell über die Haut weitergeleitet werden, bis an die Haarwurzel sodaß der Körper so schnell gar nicht reagiert.
    Im Gesicht soll wahrscheinlich nicht behandelt werden wegen der Augen, wenn man da verrutscht hat man bestimmt ein Problem mehr…

  • 03.09.10 - 23:40 Uhr

    von: ninal76

    Danke für die Infos, ich finde es zunehmend interessanter, mehr über die Wirkmechanismen zu erfahren :-)
    Dennoch habe ich auch noch eine Frage: wenn ich das richtig verstanden haben, nehmen die Haare den Lichtimpuls auf und erzeugen dadurch Wärme, welche dann zum Haarfollikel weitergeleitet wird, wodurch das Haar (bzw. das Wachstum) in den Schlafzustand verfällt.

    1. Was ich gern wissen würde, wäre der Mechanismus, der dazu führt, dass die Haare in den Ruhezustand fallen. Was passiert da genau, dass das Licht bzw. die dadurch entstehende Wärme dazu führt, dass das Haar ruhig gestellt wird? Oder führt das zu weit…? (Würde mich dennoch seeeehr interessieren).

    2. Kann man das so verstehen, dass das Haar quasi als “Leitbahn” für das Licht bzw. die Wärme zum Haarfollikel dient? Was, wenn später – nach wiederholten Anwendungen – das Haar nicht mehr vorhanden ist, da der Follikel in den Ruhezustand gefallen ist? Was fungiert dann als Leitbahn, vielleicht die Haut?

    Danke für die Infos :-)

  • 03.09.10 - 23:43 Uhr

    von: ludwigrichter

    Hört sich effektiv an – hoffe, ich kann das wirklich mal selber ausprobieren. Wäre schon toll nicht am nächsten Tag sofort stoppelige Beine zu haben :)

  • 04.09.10 - 00:27 Uhr

    von: Too_Ba

    jup genau so habe ich es auch mal gelesen , als ichmich über die Möglichkeiten bezüglich haarentfernung mit ipl informiert hatte…

    Als ich das erste mal bei der behandlung war ( in einem Studio) hatte ich auch hmm 2-3 Brandstellen von dem Gerät , zwar haben die mitarbeiterinnen gesagt dies würde nicht eintreten jedoch trat es ein:( besteht di gefahr auch bei diesem gerät?

    inzwischen haben wir ja gelernt , dass man das gerät regelmäßig nutzen muss , damit man auch die haare :) erwischt die noch sleepen , jedoch würde ich gerne wissen , wie lange ca muss man es denn nachbehandeln , damit es ausgelöscht wird. Die kosmetikerinnen berichten ja oftmals von 8-10 Bahndlungen mit den teuren geräte und dann sei alles wie am Geburtstag:) … ist es eher unwahrscheinlich? evtl Augen wicherrei?

    Ach ja was mir da noch einfällt braucht man denn nicht auch hmm wie heisst es denn so eine durchsichtige Creme die auch beim ulktraschall genutzt wird , habe gelesen, dass damit die haare besser erreicht werden?

    und ist es möglich, dass Narben von alten wunden evtl etwas unsichtbarar dadurch werden? das hört und ließt man ja auch oftmals ..

    Freue mich bereits auf die Infos … Danke

  • 04.09.10 - 00:34 Uhr

    von: Too_Ba

    ach ja .. übrigens es ist echt eigenartig aber, die haare fallen wirklich aus also nicht erschrecken .. schon wenn man das haar sanft rauszieht kommt es echt von alleine mit der wurzel raus für mich war es eine echt komische erfahrung:)

  • 04.09.10 - 02:59 Uhr

    von: anouli

    Ich freue mich an diesem Projekt teil zu nehmen, und würde mich auch gerne persönlichi davon überzeugen, meinen nervenden Stoppeln ein Ende zu bereiten :) ))

  • 04.09.10 - 07:57 Uhr

    von: namibia

    Interessant. Ich hoffe das ich dieses Gerät ausprobieren kann. Denn es hört sich echt einfach an. Das mit dem Laser ist einleuchtend.

  • 04.09.10 - 09:50 Uhr

    von: raphaelaxx

    Sehr interesannt, aber müssen wir denn keine Brille Tragen während des praktizierenz wegen den Blitzen, nicht das wir uns die Augen verblittzen.

  • 04.09.10 - 10:58 Uhr

    von: MimiMimsen

    es klingt einfach zu gut. ich bleibe ein bisschen skeptisch. als die epilierer auf den markt kamen, wurde uns erzählt, dass wir bis zu 6 wochen glatte beine haben. ich epiliere seit mehreren jahren fast einmal wöchentlich, da ich maximal 2 tage lang wirklich glatte beine habe, dann kommen schon die ersten stoppeln.
    aber logisch klingt für mich, dass die haare schlafen und nicht weiter wachsen, wenn sie geblitztdingst werden. was passiert wohl, wenn man die behandlung irgendwann abbricht? wachen dann alle haare zeitgleich auf und beginnen zu wachsen?

  • 04.09.10 - 11:32 Uhr

    von: Hilpi81

    Hallo zusammen,

    das hört sich echt gut! Lichtimpulse – 70°C Wärme und die Haare sind in der natürlichen Ruhephase! Bin gespannt, ob das echt funktioniert! Das wäre eine Revolution und der Gedanke nicht mehr zu rasieren und zu epilieren – nur noch die Anwendung mit dem Philips Lumea… einfach phantastisch!
    @MimiMimsen: Interessante Frage, alle Haare wachsen zeitgleich?
    @Too_ba: Brandstellen wären ja echt doof und unschön! Aber wenn damit Narben wiede heller werden, wäre das ein schöner zusätzlicher Nebeneffekt!

  • 04.09.10 - 12:53 Uhr

    von: GetRichOrDieTryin

    ineressant zu wissen, dass IPL und laser 2 verschiedene methoden sind! :)

  • 04.09.10 - 16:09 Uhr

    von: ensi

    Das ist ja toll, es fällt einfach in den Schlaf, man ist also vom ganzen störenden Epillieren befreit. Auch die ganzen Hautreizungen gibt es nicht, wäre schon toll dabei zu sein. Und das es einfach nur rausfällt ist genial.

  • 04.09.10 - 18:53 Uhr

    von: trioline

    Interessant ist, dass ein UV-Filter integriert ist. Denn in der heutigen Zeit achtet man aufgrund der Angst vor Hautkrebs ja um so mehr auf Sicherheit. Bin sehr gespannt und hoffe, dass das Gerät meine ständigen Probleme eingewachsenen Haare reduzieren wird – zumindest auf Dauer. Ich freu mich darauf!

  • 04.09.10 - 19:19 Uhr

    von: rachmali1966

    Habe zwar immer noch etwas Bedenken, ob diese Methode wirkt, hoffe aber, dass dieses Gerät eine echte Alternative ist!
    Wie sieht es mit verschleißteilen bzw. Ersatzteilen aus?

  • 04.09.10 - 21:18 Uhr

    von: Dorie1968

    Hört sich alles logisch an – und ich denke mal, dass die Temperatur von 70 Grad auch nicht problematisch ist, in der Sauna hat es ja mehr, oder? Jetzt muss es nur noch wirken.

  • 05.09.10 - 09:28 Uhr

    von: Giffard

    ich bin total gespannt wie sich dieses System bewähren wird; ich bin jetzt knapp 30 jahre alt und nach 15 jahren rasieren und epilieren hofft man auf dauerhaftere und schmerzfreiere alternativen.
    ich habe helle haut mit dunklen haaren an den beinen, muss also spätestens alle 2 tage nachrasieren. diese methode wäre eine echte alternative.

  • 05.09.10 - 11:34 Uhr

    von: sj84

    das hört sich schon echt verlockend an kann gar nicht glauben das das wirklich so funktioniert das wäre eine echte erleichterung

  • 05.09.10 - 12:03 Uhr

    von: Hexe133

    Das hört sich einleuchtend und sehr gut an. Auch den UV-Filter finde ich sehr gut. Wenn es hält, was es verspricht, ist es eine super Alternative zu allen Rasiertechniken. Ich freue mich schon auf alles Weitere.

  • 05.09.10 - 12:54 Uhr

    von: kentschana

    einen schönen sonntag allerseits, ich habe gleich wieder eine frage zu dem neuen produkt.
    ich habe gehört, dass man nach der anwendung 2 wochen nicht in die sonne darf. ist das richtig?
    wenn ich den philips lumea lebenslang alle 4 oder 6 wochen verwende, dann dürfte ich immer danach 2 wochen nicht in die sonne? oder trifft das nur auf die erstanwendung zu?
    sorry, dass ich gerade etwas frage, was nicht im aktuellen theorieteil behandelt wird. aber es interessiert mich sehr.

  • 05.09.10 - 13:05 Uhr

    von: sephora

    @sanja: Du hast ja schon Erfahrungen mit Laser Haarentfernung – erzähl doch mal wie lange das gedauert hat (nur die eigentliche Sitzung) so als groben Richtwert… die Fläche beim LUMEA ist ja auch klein – aber als grober Richtwert für die Behandlung eines Beines werden 30 Minuten angegeben – das finde ich so richtig klasse… :-)

    Zur Zeit brauche ich für das Epilieren eines Beines ca 1Stunde – damit das Ergebnis auch brauchbar ist… nicht mitgerechnet ist die Zeit, die meine Haut benötigt um sich wieder zu regenerieren… Beim LUMEA wird diese Zeit auch entfallen – und das finde ich richtig gut – ist natürlich nicht so schnell wie beim Rasieren unter der Dusche – aber anbetracht des Ergebnisses genial und mehr als gerechtfertigt :-)

  • 05.09.10 - 13:27 Uhr

    von: hobbes20

    Wie sieht das eigentlich aus mit Pigmentflecken? Kann das eine Nebenwirkung sein? Meine Bekannte hatte das nach einer professionellen Haarentfernung, ich glaube mit Lasertechnik…

  • 05.09.10 - 16:08 Uhr

    von: stubs67

    1,5 mm pro Woche an den Beinen? Das erzählt mal meinen Beinen. Die machen locker ihre 3mm, wenn nicht sogar mehr.
    Also, ich muss unbedingt den Philips Lumea testen !

  • 05.09.10 - 16:59 Uhr

    von: lionheart1608

    Das hört sich wirklich gut an. Und vor allem: endlich gründlich

  • 05.09.10 - 20:21 Uhr

    von: trsz.mamba

    Klingt für mich irgendwie etwas unglaubwürdig. Also wenn ich Lichtimpulse auf meine Wachsenden Haare leite, erhitzen sich diese und werden “inaktiv”. OK könnte ja funktionieren.
    Da aber das gesamte Lichtspektrum benutzt wird könnte ich mich ja auch nackt in die disco stellen und mich von einem stroboskop anblitzen lassen? wär ja theoretisch das selbe oder? …..
    Bin echt gespannt ob das gerät funktioniert wie beschrieben.

  • 05.09.10 - 21:29 Uhr

    von: Nici1402

    Neidisch bin :-) Hätte diese tolle Art der Haarentfernung auch gerne getestet.

  • 05.09.10 - 22:08 Uhr

    von: feivel6982

    Ich wäre begeistert es zu testen. Ich glaub man wird schon ne gewisse Zeit für die Behandlung brauchen und gerade die ersten Male. Aber was würde man nicht alles in Kauf nehmen damit man nicht alle zwei Tage sich ständig rasieren muß. Ich habe wenig Zeit für mich (Kind,Hund,Haus u. MANN :) ) doch die würde ich mir 1000% nehmen.
    Finde die Infos übrigens auch sehr intressant da kann man echt dazulernen.

  • 05.09.10 - 22:59 Uhr

    von: lucie73

    Das hört sich gut und sinnig an.
    Gut erklärt das Ganze!! Wer täglich rasiert dem wird das einsetzen des Lumeas nicht zuviel an Zeit sein!!
    Zumindest mir nicht ;-) )

  • 06.09.10 - 00:19 Uhr

    von: walkuere

    Was beneide ich Euch Tester alle.
    Ich hoffe Ihr testet ein funktionierendes Gerät, denn das wäre doch mal ein Segen für alle Fans von glatter haarloser Haut.
    Ich wünsche viel viel Erfolg.

  • 06.09.10 - 00:56 Uhr

    von: megatester

    eine Dauerlösung, die lästigen Härchen loszuwerden wäre mir zwar noch lieber, aber wenn man mit Lumea wirklich ein so gutes Ergebnis erzielen kann, dann würde mich das auch begeistern!
    aber warum darf das Gerät nicht mit mehreren Personen geteilt werden ? mir leuchtet das hygienische Problem nicht so ganz ein…das Gerät kann doch problemlos gereinigt werden, oder? und es ist eine unblutige Methode…

  • 06.09.10 - 08:12 Uhr

    von: khch15

    Ich bin völlig gespannt wie sich das bei den unterschiedlich dicken Haaren dann anfühlen wird. Ob die sich wohl alle gleich gut in den Schlaf versetzen lassen? Ich bin echt neugierig geworden! Hoffe es klappt :)

  • 06.09.10 - 09:35 Uhr

    von: ati

    @AmySue: Ja, man spürt die Behandlung schon, es wird z.B. etwas warm und auch mit dem Prickeln liegst Du gar nicht so falsch. Die Behandlung mit Lumea sollte sich allerdings nie unangenehm anfühlen – falls doch, sollte unbedingt die Intensitätsstufe verringert werden. Wenn Du nach Jahren mit der Lumea Anwendung aufhörst, wachsen Deine Härchen wieder nach. Zunächst allerdings weniger und feiner.

  • 06.09.10 - 09:41 Uhr

    von: ati

    @rowenade: Dazu wird es auch bald eine Antwort von Philips geben. Im Gesicht befinden sich ja viele wichtige Sinnesorgane, da muss man schon vorsichtig sein.

  • 06.09.10 - 09:53 Uhr

    von: ati

    @kentschana: Wenn man sich an die Hinweise zur Anwendung hält, kann nix passieren. Wichtig ist z.B., dass man die richtige Intensitätsstufe für seinen Hauttyp wählt – eine zu hohe Intensität kann natürlich auch etwas unangenehm werden. Zur Behandlungszeit: Kommt natürlich auf die Größe der zu behandelnden Öberfläche an. ;-) Man muss sich schon etwas mehr Zeit nehmen als bei einer Rasur – dafür muss man die Behandlung aber nicht so oft wiederholen.
    Auf intensives Sonnenbaden sollte man 48h davor und danach verzichten, damit die Haut nicht gereizt ist. Ansonsten gilt: Guten Sonnenschutz auftragen. Deshalb wird auch empfohlen, die Lumea Behandlung in den kühlen Monaten zu starten, damit dann im Sommer schon alles langanhaltend glatt ist.

  • 06.09.10 - 09:57 Uhr

    von: ati

    @annie0815: Rasiert werden muss nur so lange, wie noch Härchen nachwachsen. Die Härchen in der Ruhephase kann man ja gar nicht rasieren – die schlafen ja unter der Haut. ;-)

  • 06.09.10 - 10:03 Uhr

    von: annaluh

    Ich finde das Gerät hört sich spannend, aber zugleich auch effektiv, schmerzlos und Bedienerfreundlich an …
    Eine schönere Nachricht hätte ich mir nicht vorstellen können.
    Ich freue mich wie ein Flitzebogen darauf.

  • 06.09.10 - 11:39 Uhr

    von: kentschana

    @ati: vielen dank für die kompetente antwort! ich bin schon supergespannt, auf den nächsten theoreiteil und kann die “prüfung” schon fast nicht mehr erwarten :-)

  • 06.09.10 - 11:59 Uhr

    von: visident67

    Ist das IPL Licht der Lumea für die Augen unbedenklich oder braucht man eine Schutzbrille?

  • 06.09.10 - 12:04 Uhr

    von: kentschana

    @visident67: hals aufwärts ist mit dem lumea absolut tabu.

  • 06.09.10 - 12:47 Uhr

    von: Anine

    @visident67: unter FAQs findest du die Antwort auf deiner Frage :) man kann den Lumea verwenden ohne schutzbrillen zu tragen.

  • 06.09.10 - 13:27 Uhr

    von: Mucki58

    Also, was ich nicht so ganz verstehe. Wenn ich mir bei Cleanskin mit IPL die Haare entfernen lasse, kommen Sie nicht wieder. Die Methode ist die gleiche wie bei Lumea. Durch die Wärme (70 Grad) werden die Haarwurzeln verödet. Wieso passiert das mit der Anwendung von Lumea nicht? Es handelt sich doch ebenfalls um IPL und die Haarwurzel wird auf 70 Grad erhitzt.

  • 06.09.10 - 13:28 Uhr

    von: Mucki58

    Ach, und noch eine Frage :) Stimmt es, dass die Lebensdauer des Gerätes zwischen 3 und 5 Jahren liegt?

  • 06.09.10 - 14:04 Uhr

    von: Cayennta

    bei den ersten Behandlungen muss man sich ja vorher rasieren. Da ja nicht gleich alle Haare auf einmal “schlafen gelegt” werden gibt es dann sicher wieder Pickelchen…die entzündete Haut dann Mit IPL zu behandeln ist dann bestimmt keine gute Idee…wie “umschifft” man diese erste Zeit?

  • 06.09.10 - 14:29 Uhr

    von: Kaffeetraum

    Ich bin richtig traurig das ich keine Einladung zum Testen bekommen habe.
    Wünsche allen Teilnehmern viel erfolg und Geduld.
    Vieleicht habe ich das nächste mal mehr glück.

  • 06.09.10 - 14:39 Uhr

    von: Nikaschaf

    hach, bei dem Projekt hätte ich auch gerne mitgemacht…! Allen, die dabei sind, wünsche ich eine “haarfreie” Zeit! :-)

  • 06.09.10 - 14:58 Uhr

    von: manustar

    ohman – wow. das hört sich sowas von vielversprechend an. bis jetzt kann ichs noch nicht so recht glauben das das so funktioniert. das heißt ja schmerzfreie enthaarung ohne ohne das nach 2 tagen alles wieder stoppelt?!? alle 4-6 wochen enthaaren! ein traum! wow!! und das ohne den schmerz eines epilierers oder wachs *autsch*
    da bin ich gespannt!

  • 06.09.10 - 15:07 Uhr

    von: ati

    @lileevee: Die unterschiedlichen Intensitätsstufen sind sehr wichtig, damit die Lichtintensität für jeden Haut-/Haartyp optimal ist. Eine zu hohe Intensität kann z.B. zu Hautrötungen oder Verbrennungen führen – daher ist bei den professionellen Behandlungen auch das Kühlgel nötig. Lumea wurde für den Heimgebrauch entwickelt und arbeitet daher mit sanfteren Intensitäten. Man spürt die Wärmeentwicklung natürlich – wenn es zu heiß wird, muss eine niedrigere Stufe genutzt werden.

  • 06.09.10 - 16:08 Uhr

    von: Karlie

    Wow, ich wußte gar nicht das man, oh sorry, Frau doch noch SOVIEL über HAARE lernen kann. Was ich aber immer noch nicht so ganz kapiere: Erst rasieren, dann Lumea anwenden, dann schlafen die Haare. Soweit hab ich das verstanden. Da ich dem kurzen Sommer sei Dank aber ziemliche helle Haut habe, bleiben nach der Rasur noch so häßliche schwarze “Pünktchen” zu sehen. Fallen die dann ab??? Oder wie funktioniert das ????

    Sorry, ist vielleicht eine blöde Frage, beschäftigt mich aber schon das ganze Wochenende.

  • 06.09.10 - 16:28 Uhr

    von: Mucki58

    @Karlie: Dei schwarzen Punkte sind der Rest von deinen abrasierten Haaren. Dieser wächst mit der Zeit ebenfalls raus und “fällt ab” :) Solange sich die Haare in der Tiefschlafphase befinden, wachsen auch keine Haare nach und es kommt erst gar nicht mehr zu den “schwarzen Punkten”.

  • 06.09.10 - 17:44 Uhr

    von: manuvr6

    intressant hoffentlich funktionierts ohne Schmerzen :-)

  • 06.09.10 - 18:08 Uhr

    von: Flint1

    Ich hätte da noch einige Fragen. Verstehe ich das richtig, dass die Wurzel bzw. Haarfollikel nie komplett abstirbt sondern sich immer wieder erholen kann, auch wenn man über mehrere Jahre hinweg mit dem Lumea behandelt? Oder werden die Follikel dauerhaft geschädigt und es kommt zum absterben? Wie ist das z.B. wenn ich jetzt Lumea über Jahre regelmässig benutze, kann die Haut Schäden erhalten evtl. Pigment-Fehler oder Verbrennungen? Wie sind die Schmerzen? Vergleichbar mit dem Epilieren oder Wachsen? Kann man die Behandlung mit dem Gerät auch für einige Jahre unterbrechen, ohne das die Haare komplett nachwachsen? Evtl. auch stärker als vorher? Wie sieht es mit Zusatzkosten aus. Ich denke nicht, dass man einmalig für das Gerät ausgaben hat….

    Ich hoffe meine Haut wird nicht so belastet wie beim Epilieren. Ich habe dauernd eingewachsenen Haare und bekommen viele Pickel…..

  • 06.09.10 - 18:13 Uhr

    von: ati

    @Testperson2010 und Karen711: Philips Lumea wurde hauptsächlich speziell für die Anwendung unterhalb derHhalslinie entwickelt. Im Gesicht haben wir eine sehr empfindlichere Haut als andere Stellen, und daher würde die gesichtshaut viel intensiver reagieren und röten.und das möchte ja keiner ;) jana von philips hat heute auf einige unserer fragen geantwortet- eine frage auch spreziell zum gesicht – da kannst du mal vorbeischaun

  • 06.09.10 - 18:17 Uhr

    von: ati

    @trinity69: Damit du dauerhaft stoppelfrei bist musst du Lumea regelmässig anwenden :)

  • 06.09.10 - 18:32 Uhr

    von: ati

    @kruemel72: Wichtig ist: immer gründlich reinigen, d.h. das Lichtfenster mit dem gelieferten Tuch sorgfältig putzen und immer dauernd achten, dass vor&während der Anwendung kein Schmutz auf dem Lichtfenster ist. Lumea ist für die kabellose Anwedung hergestellt.

  • 06.09.10 - 18:35 Uhr

    von: ati

    @usid und ninal76: Aber die Haarwurzel ist noch da, die das Licht aufnimmt und wo die Wärme entsteht.

    @ninal76: Dazu fragen wir bei Philips nach; vielleicht weiß aber auch dein Hautarzt oder deine Kosmetikerin schon genaues :) .

  • 06.09.10 - 18:36 Uhr

    von: ati

    @sephora: Für ein Bein braucht man ca. 30 Minuten. Variiert natürlich je nach Größe :)

  • 06.09.10 - 18:40 Uhr

    von: ati

    @Daniela2727: Prinzipiell muss man Lumea nicht fest auf die Haut drücken. Nur so stark, bis die grüne Bereitschaftsanzeige aufleuchtet (im 90° Winkel aufsetzen). Wenn Du eine Stelle mehrfach behandelst, kann es sein, dass an dieser Stelle eine Hautreaktion erkennbar wird und Du die Hitze stärker wahrnimmst.

  • 06.09.10 - 18:42 Uhr

    von: ati

    @Daniela2727: Es ist kein “pieksen”, sondern man spürt die Wärme. Sobald es unangenehm wird, sollte man die Intensität verringern oder prüfen, dass man die richtige Vorbereitung getroffen hat (z.B. rasieren).

  • 06.09.10 - 18:43 Uhr

    von: ati

    @Too Ba: Nein – brauchen wir nicht. Das ist ja genau das tolle. :D

  • 06.09.10 - 18:44 Uhr

    von: ati

    @rachmali1966: Philips Lumea wurde so entwickelt, dass es keine Verschleißteile gibt. Die Lampe ist sehr langlebig :) .

  • 06.09.10 - 18:46 Uhr

    von: ati

    @hobbes20: Wenn Du Dich an die empfohlene Intensität für deinen Hauttyp hälst, solltest Du solche Nebenwirkungen nicht spüren. Sobald sich die Behandlung unangenehm anfühlt, unbedingt die Intensität verringern.

  • 06.09.10 - 18:48 Uhr

    von: ati

    @megatester: Dazu gibt es bereits einen Hinweis in den FAQs ;) . Durch die “doppelte” Nutzung wird das Gerät natürlich auch doppelt beansprucht und die Lebensdauer evtl. verringert.

  • 06.09.10 - 21:29 Uhr

    von: Hanni2001

    Es ist gut zu wissen das es sich “nur” um Licht und nicht um Laser handelt. Ich bin echt gespannt wie es wird mit Lumea.
    Endlich Ruhe von den nervigen Härchen

  • 07.09.10 - 08:58 Uhr

    von: moellnic

    Ich denke nicht, dass man die 70 Grad hier wirklich spüren wird. Haare haben ja keine Nervenenden, die diese “Nachricht” weitersenden könnten.

    Zehn Jahre der Forschung können ja nur gut werden. Laser ist nicht mein Fall und die Enthaarung dauert etwas, da man sehr viele Phasen durchlaufen muss und Laser ist eben nicht scchmerzlos, icch kann da aus eigener Erfahrung sprechen. Es gibt sogar Laserbehandlungen für den Privatgebrauch. Schrecklich. Das sollte doch eher der Hautarzt machen. Anders nun mit Lumea. Auch Anfänger werden dies schnell un dsicher anwenden können.

  • 07.09.10 - 09:35 Uhr

    von: sanni2311

    Hört sich super an…danke auch an ati für die Beantwortung der Fragen!!!

  • 07.09.10 - 09:42 Uhr

    von: Mucki58

    @moellnic: Also, wenn Du dir mit einem professionellem IPL Gerät den Intimbereich behandeln lässt und über dicke, dunkle Haare verfügst, dann können 70 Grad höllisch weh tun. Ich weiß wovon ich rede und ich bin ganz bestimmt nicht zimperlich :) Aber ich gehe auch mal davon aus, dass Lumea hierzu kein Vergleich ist.

  • 07.09.10 - 12:19 Uhr

    von: Pinky1

    Hört sich toll an. Und klingt auch logisch, obwohl 70 grad doch viel sind oder?

  • 08.09.10 - 09:08 Uhr

    von: Tina415

    Mich würde die dermatologische Sichtweise interessieren: Was muss beachtet werden bei sehr empfindlicher Neurodermitis-Haut? Seit 3 Monaten gehe ich 3x wöchentlich an ein Hand-Puva-Gerät zum Hautarzt um die Neurodermitis-Hände zu heilen. Dazu muss ich eine Stunde vorher eine spezielle Creme auftragen, die die Haut sehr lichtempfindlich macht und dadurch die Hand-Puva besser wirken lässt. Gibt es ähnliche Salben für Lumea, die vor oder nach Anwendung benutzt werden sollten? Besonders bei “kranker” Haut?

  • 08.09.10 - 10:29 Uhr

    von: gilmorequeen

    Ich bin ja mal echt gespannt. Wenn das tatsächlich funktioniert, dann wäre es doch wirklich eine Revolution in der Heim-Haarentfernung. :-)

  • 08.09.10 - 18:34 Uhr

    von: ati

    @tina415: Bei der Einnahme von Medikamenten, welche die Lichtempfindlichkeit erhöhen, wird von einer Nutzung lichtbasierter Haarentfernung abgeraten. Am besten Du klärst diese Frage auf alle Fälle nochmal mit Deinem Hautarzt, bevor Du IPL-Technologie zur Haarentfernung verwendest.

  • 14.09.10 - 19:09 Uhr

    von: malli

    Sich nur noch alle 4-6 Wochen um enthaarte Beine kümmern klingt ja sehr vielversprechend.

  • 16.09.10 - 21:09 Uhr

    von: schnepfi

    Haben will